Der lange Weg aus der Sucht

Alkohol gehört zum Alltag, gilt als Genussmittel, Feiern und Feste ohne Alkohol? Für viele nach wie vor undenkbar.

Wer wenig oder keinen Alkohol trinkt, gilt schnell als “unlocker”, als Spassbremse, als nicht “genussfähig”. Alkohol ist noch immer Barometer für Genuss, Genussfreude, ein MUSS für Geselligkeit. Wer nichts trinkt oder nichts oder wenig verträgt, wird nicht selten belächelt.

“Sie müssen das üben. Das müssen wir mit Ihnen einfach nur öfter üben!”……

…. ist ein Satz, den ich regelmässig (und nicht nur) von einem Anwaltskollegen hörte, der seine Flasche Rotwein allabendlich als Genuss und zum Ausklang des Kanzleitages bezeichnete und nicht verstand, dass ich zwar den einen oder anderen Wein sehr schätze und geniesse, aber zum einen sehr selten solchen trinke und selten mehr als 1 Glas oder allenfalls zwei.

Schlicht, weil für mich (bei Alkohol, wie beim Essen) nicht die Menge entscheidend für den Genuss ist. Noch weniger für gute Laune oder Geselligkeit. Sondern, worauf ich Lust habe und was ich gut vertrage. Und nur soviel, dass ich mich dabei noch wohl fühle. Alles andere wäre kein Genuss für mich. Wenn ich Karrussell fahren will, dann nicht mit Alkohol, sondern mit dem Kettenkarrussell……. ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK