Xbox One: Live-Bilder von der Wohnzimmer Couch

Was die Spieler-Gemeinde begeistert, bereitet Datenschützern Albträume:

Die neue Spielekonsole Xbox One von Microsoft bietet alle technischen Möglichkeiten, um das Verhalten von Fernsehzuschauern lückenlos zu überwachen.

„Die Konsole, die auch Spiele kann“

So beschreibt die „Zeit“ die Xbox One, denn sie ist nicht als reine Spielekonsole konzipiert, sondern als Universalsystem für das Wohnzimmer. Geht es nach den Entwicklern von Microsoft, schaltete man nur noch ein Gerät an, das alles kann: Die Nutzer können Videospielen laden, fernsehen, im Netz surfen oder über Skype mit Freunden einen Videochat starten.

Die Xbox One kann sowohl mit Gesten als auch mit Sprachbefehlen gesteuert werden. So können zum Beispiel Fernsehkanäle durch Sprechen des Sendernamens gewechselt werden, und zum Hauptbildschirm lässt sich mit einer Geste zurückkehren, bei der die geballten Fäuste zusammengeführt werden.

Hochleistungskamera „Kinect“ serienmäßig

Die Gesten werden von einer Kamera namens „Kinect“ erkannt, die zur Grundausstattung gehört. Dank einer Weitwinkel-Optik kann die Kamera bereits im Abstand von einem Meter einen Menschen in voller Größe erkennen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK