Gericht-Gedicht: Geocaching, Schatzfund und Verwahrungspflicht

War einmal ein Jägersmann, dem war manchmal etwas bang, denn so Geocaching-Leute fielen ein wie eine Meute in den tiefen, dunklen Wald, den er ja beschützen sollt´. Eines Tags, es war halb zehn, sah er eine Kiste steh´n, mitten in der Tannenschonung, wohl als Geocache-Belohnung. Die kam ihm verloren vor, und so dacht sich dieser Tor: "Damit man sie wieder finde trag ich sie mal ganz geschwinde aus dem Wald an einen Weg, dort ich sie dann niederleg, um das Finden leicht zu machen. Doch ich werd´s nicht überwachen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK