Economiesuisse: wie weiter nach der Minder-Initiative?

Der Präsident von economiesuisse, Dr. Rudolf Wehrli, äusserte sich in der aktuellen Ausgabe der GesKR zur Umsetzung der Minder-Initiative („Nach der Minder-Initiative – wie weiter? Überlegungen aus Sicht der Wirtschaft, S. 1 ff., GesKR 1/2013). Wehrli plädiert für eine verfassungstextgetreue Umsetzung ohne sachfremde Elemente wie bspw. eine Bonussteuer, ein fixes gesetzliches Verhältnis zwischen Grundlohn und variabler Vergütung oder einer zwingenden Arbeitnehmervertretung im Verwaltungsrat. Neben der Beachtung des Volkswillens wird die Berücksichtigung „der Praktikabilität in den Unternehmen“ gefordert. Demnach sollen „unnötige Verkomplizierungen und bürokratische Leerläufe“ verhindert werden. Konkret fordert Wehrli, die Abstimmung über die Gesamtsumme aller Vergütungen dürfe ausschliesslich „prospektiv, d.h. zukunftsgerichtet“ erfolgen (sog. „Budgetabstimmung“) ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK