Umgehung des Gegenanwalts – ein Büroversehen?

Der Mandant kommt mit einem Brief, den er direkt vom Gegenanwalt erhielt. Es ist in dieser Angelegenheit ein Landgerichtsprozess anhängig.

An dieser Stelle berichtet ein Rechtsanwalt, dass die Umgehung des Gegenanwalts häufig durch Büroversehen geschieht. Die Angestellten des Anwaltes versenden manchmal versehentlich die Post nicht an den Gegenanwalt, sondern dessen Mandanten direkt.

Nun, im vorliegenden Fall schreibt der Anwalt, dass unser Mandant es unterlassen möge, sich an seinen Mandanten z ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK