Holzt doch am besten alles ab

Manchmal kann man nur den Kopf schütteln, was manche Menschen von der öffentlichen Hand verlangen und sogar einklagen. Rechtslupe berichtet hier von einem Urteil des Verwaltungsgerichts Neustadt vom 16.05.2013 (Aktenzeichen 4 K 923/12.NW ). Da hatten die Kläger tatsächlich von der Stadt Frankenthal verlangt, dass die Stadt sämtliche Birken im Birkenweg (sic!) entfernt, die in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gepflanzt worden waren, als diese Straße hergestellt wurde.

Begründet wurde das Verlangen damit, dass die im Birkenweg wohnenden Kläger an Pollenallergie litten. Sie seien daher in den betreffenden Monate krank und dadurch in ihrer körperlichen Unversehrtheit beeinträchtigt.

Dem ist allerdings das Verwaltungsgericht in dem (noch nicht rechtskräftigen) Urteil nicht gefolgt. Nach dem Landesstraßengesetz Rheinland-Pfalz müssen Anlieger Einwirkungen durch die Straßenbäume dulden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK