Google Glass – Startschuss für den gläsernen Menschen?

Anfang 2014 könnte die Zahl der Brillenträger drastisch steigen. Dies hofft zumindest Google, denn dann startet der Verkauf der Datenbrille Google Glass. Dem Träger der Brillen werden Informationen aus dem Internet ins Sichtfeld eingeblendet. Die Navigation erfolgt durch Sprachsteuerung und Kopfbewegung.

Fiktion wird Wirklichkeit

Eine Technik, mit der das Publikum von Action und Science Fiction Filmen bisher im Kino begeistert wurde, soll endlich Einzug in die Realität erhalten. Die Brille mit 4G Netzwerk, GPS Sensor und eingebauter Kamera ermöglicht es dem Träger – wie einst Arnold Schwarzenegger als Terminator – seine Umwelt zu erfassen. Interessante Ort und Freunde in der Umgebung werden umgehend in das Sichtfeld des Trägers eingeblendet. Augmented Reality oder auch erweiterte Realität wird diese Verschmelzung von Realität und Netzwelt genannt.

Weltweite Proteste

Natürlich bietet auch Google Glass Funktionen wie Fotografieren, Filmen und Tonaufzeichnung, die mittlerweile zum Standard bei Smartphones gehören. Doch gerade die Möglichkeit der heimlichen Aufnahmen, die Speicherung dieser Daten auf Servern von Google verbunden mit der Marktmacht Googles sorgen für Proteste gegen die Einführung.

Überraschend kritisch stehen US-Behörden der Einführung gegenüber. Einzelne US-Bundesstaaten prüfen bereits Gesetzesänderung zum Schutz der Privatsphäre der Bürger vor Google Glass ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK