Freispruch trotz Geständnis des Mitangeklagten

In der Anklageschrift wurde meinem Mandanten und dem Mitangeklagten gemeinschaftlicher Diebstahl im besonders schweren Fall wegen der Entwendung von Zigaretten aus einem Geschäft der Firma S. im Februar 2011 zur Last gelegt.

Dabei soll mein Mandant eine Angestellte abgelenkt haben, während der Mitangeklagte aus einem verschlossenen Metallständer Zigaretten im Wert von ca. 300,00 Euro entwendet haben soll. Aufgrund verschiedener Umstände gab es mehrere Anläufe zur Durchführung der Hauptverhandlung.

Beide Angeklagte waren erheblich und auch einschlägig vorbestraft. Das Gericht unterbreitete im November 2012 während der Hauptverhandlung einen Vorschlag zur Verfahrensbeendigung.

Danach sollte der zur Tatzeit unter doppelter Bewährung stehende Mitangeklagte im Hinblick auf eine zwischenzeitlich erfolgreich durchgeführte Drogentherapie nochmal eine Bewährungsstrafe bekommen und mein Mandant ebenfalls eine etwas kürzere Bewährungsstrafe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK