Rezension Zivilrecht: Unfälle mit Kindern und Arzthaftung

Jahnke / Thinesse-Wiehofsky, Unfälle mit Kindern und Arzthaftung bei Geburtsschäden, 1. Auflage, Anwaltverlag 2013 Von RA, FA für Sozialrecht und FA für Bau- und Architektenrecht Thomas Stumpf, Lehrbeauftragter FH Öffentliche Verwaltung Mayen (Rheinland-Pfalz), Pirmasens In der Reihe AnwaltPraxis des Deutschen Anwaltverlags erscheint dieser bemerkenswerte Debütant der beiden Rechtsanwälte Jürgen Jahnke und Claudia Thinesse-Wiehofsky. Der Langtitel des 544 Seiten starken Werkes lautet: „Unfälle mit Kindern und Arzthaftung bei Geburtsschäden – Haftung, Schadensersatz, Regulierung“. Hieraus kann man bereits den umfassenden Bearbeitungstenor und das gesamte beabsichtigte Leistungsspektrum des Buches ablesen. Der Titel gibt das Programm vor. Es gibt zahlreiche, teils namhafte Werke und ebenso respektable Tabellenwerke, die sich mit Unfällen einerseits, aber auch der Arzthaftung andererseits befassen. Der Schwerpunkt liegt aber bei den meisten Publikationen in der Regel nur auf einem der beiden Themen, das jeweils andere wird dann bestenfalls gestreift. Das vorliegende Werk geht einen anderen Weg und führt die beiden Themengebiete in einem einzigen Kompendium zusammen. Nach Kenntnis des Rezensenten gibt es zu dieser Thematik kein vergleichbares Werk in dieser Art. Das Werk dreht sich ausschließlich um die Rolle des Kindes bei Unfällen und in der Arzthaftung. Einen klar erkennbaren Akzent setzen die Autoren dabei besonders auf den in der Praxis häufig vorkommenden Fall des Unfalls im (motorisierten/nicht motorisierten) Straßenverkehr. Das Werk ist jedoch derartig vielseitig und umfassend, dass es hierbei jedoch nicht stehenbleibt, sondern auch andere Unfälle in seinen Inhalt einschließt, wie z.B. den Unfall bei Sport und Spiel, den Unfall in der Schule ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK