Die Datenwoche im Datenschutz (KW20 2013)

Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (EU, Statewatch, De-Mail, Netzreklame, Skype, Datenpanne, Bloomberg, CH-Polizeidatenbank, Familiengrab, Google Glass).

Sonntag, 12. Mai 2013

Im Netz ist ein aktuelles Dokument zum Verhandlungsstand bei der EU-Datenschutzverordnung aufgetaucht. Die Bürgerrechtsplattform Statewatch hat ein Papier der aktuellen Positionen im Ministerrat geleakt. Daraus geht hervor, dass die Datenschutzverordnung von den europäischen Ministern weiter verwässert wird, berichtet futurezone.at…

***

Per De-Mail ist eine Kündigung nicht rechtskräftig. Manche Verträge lassen sich auch per E-Mail kündigen. Doch ein elektronisches Schreiben hat vor Gericht meist keinen Bestand – selbst in der sicheren Version als E-Postbrief nicht, schreibt welt.de…

***

Montag, 13. Mai 2013

Netzreklame, die Nutzern von Website zu Website folgt, wird immer häufiger eingesetzt. Doch der Versuch, Werbung stets an den Kunden anzupassen, kann auch nach hinten losgehen, berichtet u.a. heise.de…

***

Dienstag. 14. Mai 2013

Vorsicht beim Skypen – Microsoft liest mit. Wer Skype nutzt, hat damit auch sein Einverständnis erklärt, dass die Firma alles mitlesen darf. Wie heise Security feststellte, macht das mittlerweile von Microsoft übernommene Unternehmen von diesen Rechten auch tatsächlich Gebrauch, belegt heise.de…

***

Mittwoch, 15. Mai 2913

Noch eine Datenpanne bei Agentur Bloomberg. Die Affäre um mangelnden Datenschutz zieht weitere Kreise ...

Zum vollständigen Artikel

  • Ministerrat will EU-Datenschutz aufweichen

    futurezone.at - 4 Leser - Im Netz ist ein aktuelles Dokument zum Verhandlungsstand bei der EU-Datenschutzverordnung aufgetaucht. Die Bürgerrechtsplattform Statewatch hat ein Papier der aktuellen Positionen im Ministerrat geleakt. Daraus geht hervor, dass die Datenschutzverordnung von den europäischen Ministern weiter verwässert wird. So wird etwa das Prinzip der Datenspa...

  • Per De-Mail ist eine Kündigung nicht rechtskräftig

    welt.de - 9 Leser - Manche Verträge lassen sich auch per E-Mail kündigen. Doch ein elektronisches Schreiben hat vor Gericht meist keinen Bestand – selbst in der sicheren Version als E-Postbrief nicht.

  • Noch eine Datenpanne bei Agentur Bloomberg

    handelszeitung.ch - 5 Leser - Die Affäre um mangelnden Datenschutz zieht weitere Kreise. Inzwischen prüfen Notenbanken weltweit, ob manche ihrer vertraulichen Nutzerdaten durch Journalisten von Bloomberg eingesehen werden konnten.

  • Fremde im Familiengrab, Delogierungen trotz korrekter Mietnachzahlung

    kurier.at - 5 Leser - Volksanwälte deckten im Vorjahr 944 Missstände in der Wiener Verwaltung auf

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK