NSU: Diskussion um den guten Ton im Gericht

NSU Prozess: Streit um die Mikros

Wer darf wann sprechen? Schon gestern hatte Verteidiger Wolfgang Heer (Zschäpe) versucht, eine Auskunft darüber zu bekommen, in welcher Reihenfolge die Beteiligten im Verfahren zu Wort kommen werden. Vielleicht lag es an Heers Art, vielleicht am Unwillen des Vorsitzenden, seine Sitzungsleitung zu erläutern – jedenfalls gab es auf die Frage gestern keine Antwort.

Heute wurde das Thema erneut thematisiert. Lautstark von der Nebenklage. Rechtsanwältin Gül Pinar (Opfer Keupstraße) moserte ohne Mikrofon lautstark, als es darum ging, wer in welcher Reihenfolge was zu den Anträgen des gestrigen Tages sagen durfte. Denn Bundesanwalt Dr. Diemer reagierte mehrfach auf Redebeiträge – wohingegen Nebenkläger und Verteidiger immer auf die Freischaltung ihrer Mikrofone warten mussten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK