Tausche Urlaub gegen Abfindung

Stimmen gekündigte Arbeitnehmer bei einem Arbeitsrechtsstreit einer Abfindungszahlung zu und verzichten im Gegenzug auf weitere finanzielle Ansprüche, können sie auch keine Entschädigung für nicht genommenen Urlaub mehr verlangen. In solch einem Fall kann der Rechtsanspruch auf Urlaubsabgeltung ausgeschlossen werden, urteilte am Dienstag, 14.05.2013, das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt (AZ: 9 AZR 844/11).

Damit erhält ein gekündigter Arbeitnehmer aus Sachsen nicht mehr die von seinem Arbeitgeber geforderten 10.656,72 € für nicht genommenen Urlaub. Dem Mann war zum 30.01.2009 gekündigt worden, da er seit Januar 2006 arbeitsunfähig erkrankt war. Der Arbeitnehmer wollte die Entlassung nicht hinnehmen und erhob Kündigungsschutzklage.

Vor dem Sächsischen Landesarbeitsgericht in Chemnitz stimmte der Beschäftigte in einem Vergleich der Kündigung doch noch zu. Dafür erhielt er eine Abfindung in Höhe von 11.500,00 € brutto ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK