NSU: Wohlleben am Katzentisch weiter nach links?

Nach der Mittagspause wurden weitere Stellungnahmem zum Antrag von Rechtsanwalt Heer eingeholt. Dabei wurde erstmals testweise die Videoprojekt so in Betrieb genommen, wie es wohl ursprünglich gedacht war: Bekommt ein Nebenkläger das Wort, ist er vergrößert auf der Leinwand zu sehen. Eine Wohltat für Journalisten und Zuschauer: Endlich sieht man, wer spricht. Zur Frage der Einsehbarkeit der Verteidigerbank erklärten die beiden in Frage kommenden Richter, sie könnten auf Heers Platz nichts erkennen. Das überzeugte diesen nicht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK