Auch ein Automat kann die Persönlichkeit verletzen

Zuletzt hatte sich Bettina Wulff darüber beschwert, dass eine Maschine sie mit dem Rotlichtmilieu in Verbindung brachte: Der Automat, besser der Algorithmus um den es geht ist für die „prediction“-Funktion von google zuständig, die nach dem Eintippen weniger Buchstaben damit beginnt, dem Suchenden „behilflich“ zu sein. Der BGH hat nun – entgegen der Vorhersage vieler Experten – entschieden, dass diese Funktion grundsätzlich eine Persönlichkeitsverletzung begründen kann.

Im konkreten Fall (Urteil vom 14.05.2013 – VI ZR 269/12) ging es um die Autocomplete-Vorschläge, die dazu führten dass die Kläger und der Rest der Welt bei Eingabe des Namens des Vorstandsvorsitzenden der klagenden AG in dem sich öffnenden Fenster als Suchvorschläge die Wortkombinationen „R.S. (voller Name) Scientology“ und „R.S. (voller Name) Betrug“ zu sehen bekamen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK