Unser TV-Tipp für den 13.05.: “Hungerlohn am Fließband – Wie Tarife ausgehebelt werden”

Das Thema Mindestlohn entwickelt sich im Moment zum Wahlkampfschlager. Letzter politischer Widerstand scheint sich dabei aufzulösen. Während die Parteien in der Opposition schon länger für eine allgemeine Lohnuntergrenze plädieren, hört man, vier Monate vor der Bundestagswahl, auch von der Bundesregierung zunehmend Einschlägiges in diese Richtung. So fordert nun der Arbeitnehmerflügel der CDU einen allgemeinen Mindestlohn, ja und sogar die FDP vollzog kürzlich auf ihrem Nürnberger Parteitag einen Kurswechsel und kann sich zukünftig in bestimmten Branchen und Regionen Lohnuntergrenzen vorstellen.

Eine Reportage des SWR bringt in diesem Zusammenhang etwas mehr Licht in den sog. Niedriglohnbereich. Schockierend: Immer mehr Menschen können von ihrem Lohn nicht leben, selbst wenn sie in Vollzeit beschäftigt sind ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK