„Arbeitstherapie Modellbau“

Ein erstaunliches Geschäftsmodell mit Modellautos.

An dem – dies alles den Berichten hier zufolge – beteiligt gewesen sein sollen:

Ein Arzt in der Forensik in Ansbach. Ein wegen Verurteilung als “Dreifachmörder” dort “wohnhafter” Insasse mit Talent für Oldtimer-Modelle bei Modellautos. Als Ort der Werkstatt das Bezirkskrankenhaus, in dem exklusive Miniaturmodelle von Oldtimern gebaut wurden. Das Geschäftsmodell “Arbeitstherapie Modellbau” ging quasi in Serie. Vermarktung durch den Arzt. Fertigungsstätte : Bis zum Jahr 2000 Fertigung in Ansbach, anschliessend Umzug der Abteilung in den Maßregelvollzug nach Straubing. Dort soll der talentierte Modellbauer weiter an den Mini-Autos gefeilt haben, und zwar in einem Team von zehn bis 14 Patienten.Wie gesagt: Quasi in Serie. Und quasi wie ein Mini-Betrieb. Allerdings auch quasi als Mini-Job. Bezahlungsmässig betrachtet: 200 Euro im Monat soll der Modellbauer dort bekommen haben. Der Arzt verkaufte die Modelle dem Bericht zufolge über seine Firma dann an Sammler. Und soll dabei jeweils mehrere tausend Euro verdient haben. Nachdem er sie Beruchten und Bestätigungen des Bezirks Niederbayern zufolge der Klinik für jeweils 3000 bis 4000 Euro abgekauft haben soll. In einer “sehr, sehr lange“ Zusammenarbeit zwischen der Firma des Arztes und dem BKH.

Die aus ca. 5800 Teilen gefertigten Modellautos sollen dem Bericht zufolge mitunter für mehr als 30 000 Dollar bei internationalen Auktionen gehandelt werden.

Diese Medienberichte greifen das Thema fokussiert auf unter dem Blickwinkel, mit wem jener neben seiner ärztlichen eigentlichen Aufgabe so geschäftstüchtige Arzt verheiratet ist. Obgleich er sich den Berichten zufolge aus diesem Geschäft zurückgezogen habe, als besagte Ehefrau politisch eine neue Aufgabe übernahm. Und 2008 Sozialministerin wurde und damit die Fachaufsicht über den Maßregelvollzug in Bayern erhielt.

Natürlich KANN man und SOLL man das durchaus thematisieren ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK