schön gerechnet: Steuerreförmchen ohne Bürgerversicherung

Dauerthema: die grüne Steuerreform. Inzwischen lässt sich das Ergebnis hier betrachten. Was bei der ganzen Rechnerei auffällt: alles halb so wild. Der Geringverdiener profitiert, der Top-Verdiener zahlt nur ganz bisschen mehr. Auch wenn die Frau nicht arbeitet. Man fragt sich ein wenig, wo dann die groß propagierten Mehreinnahmen für Schulen, Straßen und Schuldentilgung herkommen. Die angeblich belasteten 10 % bezahlen kaum mehr, alle anderen bekommen etwas. Interessant ist das schon - vor allem, wenn dann noch die steuerfinanzierte Mindestrente und die Erhöhung des Bafög dazu kommen. Abgesehen davon, dass es an der Vergleichbarkeit ganz wesentlich fehlt - mal werden Jahreswerte errechnet, mal Monatswerte, mal fehlen die Sozialabgaben, mal wird nur pauschal gerechnet: da fehlt doch was? Klar, es geht ja auch nur um die Steuer. Die Bürgerversicherung. Und die Anhebung der Beitragsbemessungsgrenzen. Und die nicht mehr mitversicherte Ehefrau. Für alle mit mewhr als 50 ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK