BFH: Prostituierte erzielen Einkünfte aus Gewerbebetrieb

BFH-Beschluss vom 20.02.2013 – GrS 1/12

Pressemeldung des Bundesfinanzhofs (BFH) Nr. 24:

“Der Große Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) hat durch Beschluss vom 20. Februar 2013 GrS 1/12 entschieden, dass selbstständig tätige Prostituierte Einkünfte aus Gewerbebetrieb erzielen.

Er hat damit seine frühere Auffassung aufgegeben (Beschluss vom 23. Juni 1964 GrS 1/64 S, BFHE 80, 73, BStBl III 1964, 500), nach der Prostituierte aus “gewerbsmäßiger Unzucht” keine gewerblichen, sondern sonstige Einkünfte i.S. des § 22 Nr ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK