LAG Berlin- Brandenburg 15.01.2013: Probezeitbefristung kann überraschend im Sinne von § 305c Abs.1 BGB sein

1. Enthält ein Arbeitsvertrag, der unter die AGB-Kontrolle fällt, eine Befristung zum Ablauf der Probezeit unter “§ 1 Entstehung des Arbeitsverhältnisses” und nicht unter “§ 12 Beendigung des Arbeitsverhältnisses” ohne Hervorhebung oder sonstige Hinweise im Arbeitsvertrag auf eine Probezeitbefristung, kann dies überraschend i.S.d. § 305c I BGB und damit unwirksam sein.

2. Im Übrigen kann auch ein Verstoß gegen das Transparenzgebot gemäß § 307 I 2 BGB vorliegen, wenn die gleichzeitige Vereinbar ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK