Fresenius Medical Care und die Kolumbianische Reise des Bundespräsidenten

Am 8. Mai 2013 tritt der Bundespräsident mit Daniela Schadt seinen viertägigen Offiziellen Besuch in die Republik Kolumbien an. Das Kurzprogramm, in dem unter anderem auch ein Besuch bei Fresenius Medical Care , dem weltgrössten Dialysekonzern, vorgesehen ist, ist hier zu lesen.

Fresenius Medical Care hat im ersten Quartal zwar den Umsatz gesteigert, aber fast vierzig Prozent weniger verdient. Hauptgrund dafür war allerdings ein Sondereffekt aus dem Vorquartal. Hauptverantwortlich für den Rückgang war ein positiver Sondereffekt in Höhe von 127 Millionen Dollar aus dem Vorjahr, der im Zusammenhang mit der Übernahme des US-Konkurrenten Liberty Dialysis stand.

Zum 31. März 2013 versorgte Fresenius Medical Care 261.648 Dialysepatienten weltweit, 3% mehr als im Vorjahr. In Nordamerika erhöhte sich die Zahl der Patienten um 3% auf 167.233. In den Regionen außerhalb Nordamerikas (Segment „International“) stieg die Zahl der Patienten ebenfalls um 3% auf 94.415.

Zum 31. März 2013 betrieb das Unternehmen 3.180 eigene Dialysekliniken weltweit, ein Zuwachs von 2% gegenüber dem Vorjahr, davon 2.090 in Nordamerika und 1.090 außerhalb Nordamerikas ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK