BSG: ICSI statt IVF im 3. Anlauf?

In einem Verfahren gegen die Techniker Krankenkasse streiten die Beteiligten um die Erstattungspflicht einer intrazytoplasmatischen Spermieninjektion (ICSI) anstelle von In-Vitro-Fertilisation ( IVF) als drittem Versuch.

Die 1974 geborene, bei der beklagten Krankenkasse versicherte Klägerin leidet ua an primärer Sterilität ebenso wie ihr 1974 geborener, bei der BKK Mobil Oil versicherter Ehemann. Die Beklagte genehmigte der Klägerin drei Versuche künstlicher Befruchtung durch In-Vitro-Fertilisation (IVF). Beim ersten Versuch im Februar 2009 trat bei einer Eizelle eine verzögerte Befruchtung ein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK