Humanisierung der Büroarbeit in der Anwaltskanzlei

Humanisierung der Büroarbeit

Im Bereich der Produktion wird vielfach von der Mensch-Maschinen-Beziehung gesprochen und hierauf der Begriff Humanisierung angewandt.

Für den Bereich “Büroarbeit” kann man den Begriff der Humanisierung mit dem Einsatz des Mitarbeiters nach

Eigenschaft und Kenntnis, Fähigkeit und Fertigkeit

umschreiben, der sowohl

die Überforderung als auch Unterforderung

des Mitarbeiters ausschließen soll.

Ergonomieanforderungen an den Arbeitsplatz sind ebenso eine Grundlage für die Humanisierung, wie Zielvereinbarung und Förderung durch Weiterbildung.

Eine absolute Humanisierung könnte man dann erreichen, wenn jeder Mitarbeiter entsprechend seinem eigenen Biorhythmus die Arbeit aufnehmen und beenden könnte. Er würde dann in den Hochphasen seiner Leistungsfähigkeit tätig sein.

Einige Arbeitszeitmodelle oder auch Arbeitsarten haben diesen Gedanken zum Gegenstand.

Gleitzeit

Einen wenn auch kurzen Schritt auf diesem Weg wurde mit der Einführung der Gleitzeit getan, die berücksichtigt, das unterschiedliche Leistungskurven zu unterschiedlichen Zeiten bestehen. Viele Mitarbeiter haben anfangs gegen die Einführung von Gleitzeit Bedenken gehabt. Der Vorteil, seine Arbeitszeit im Rahmen der vereinbarten Kernzeiten frei steuern zu können, wurde erst später erkannt. Hinzu kommt, dass durch die Aufzeichnung der Zeiten in vielen Fällen festgestellt werden konnte, dass Überstunden angesammelt wurden, deren Entstehung zu analysieren war. Ergebnis der Analysen war überwiegend, dass die Arbeit anders organisiert werden konnte, was wiederum zum Vorteil der Kanzlei und des Mitarbeiters war ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK