Ein toter Schiedsrichter und häusliche Gewalt durch den bestbezahlten Sportler der Welt – Nachrichten vom Wochenende

Mal ehrlich, wissen Sie, wer Floyd Mayweather ist? Ich gebe offen zu, dass mir der Name bislang nicht so richtig ins Bewusstsein gedrungen ist, dabei soll es sich bei dem 37-jährigen Afroamerikaner nach einem Bericht bei welt.de um den bestbezahlten Sportler der Welt handeln, der eben erst den auch in Deutschland hinlänglich bekannten Golfprofi Tiger Woods in der Geldrangliste abgelöst hat. Der Mann boxt im Weltergewicht und hat gerade in Las Vegas seinen Weltmeistertitel zum x-ten Mal verteidigt und für seinen 44.ten Sieg in Folge eine Börse von 32 Millionen US-Dollar kassiert. Sein Gegner hieß Robert Guerrero, den kannte ich bislang auch noch nicht, und das besondere an dem Kampf war, dass es für Mayweather eine Art Comeback nach einem dreimonatigen Gefängnisaufenthalt war, zu welchem ihn ein Gericht schon im Dezember 2011 wegen häuslicher Gewalt verdonnert Ein hatte ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK