Was lange währt wird endlich Freispruch

Überzeugend war er schon, der Gutachter. Erfahren, ausgezeichnete Reputation, das Gericht hatte nicht den geringsten Zweifel an seinem eindeutigen Ergebnis, man nahm ihn immer in den letzten Jahren, wenn es um KFZ-Schäden, Unfallrekonstruktionen etc. ging.

Deshalb wurde der Angeklagte in erster Instanz auch verurteilt.

In der Berufungsinstanz dann ein Gegengutachten der Verteidigung, fast Majestätsbeleidigung des Erstgutachters. Und noch weiterführende Ideen der Verteidigung, wie es auch hätte sein können ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK