gekaufte Freunde – die Welt für dumm verkaufen?

Das LG Hamburg hat mit Urteil vom 10. Januar 2013 · Az. 327 O 438/11 herausgefunden, dass ein “Facebook-Like” lediglich Ausdruck einer unverbindlichen “Gefallensäußerung” sei. Meine Güte, schönes Wort. Dies ist soweit bekannt. Fatal sind nun die Auswirkungen, die dieses Urteil in der Social-Media-Geschäftswelt hinterlassen hat. Immer mehr “Unternehmen und Unternehmer” kaufen sich nachweislich “Freunde” was das Zeug hält. Dies sei ja erlaubt, bekommen wir zu hören. Diese Praxis macht sich mittlerweile auch in der Anwaltschaft breit ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK