Laptop kaputt nach Autounfall – kein Schadensersatz

Sofern in einem KFZ ein mitgeführter Gegenstand durch einen Verkehrsunfall beschädigt wird, besteht ein Anspruch des Geschädigten auf Ersatz des Schadens gegen die Versicherung des Unfallverursachers nur, sofern der Insasse den Gegenstand an sich trägt oder mit sich führt. Nach einem nicht aufklärbaren Verkehrsunfall klagte ein Unfallopfer, weil sein Laptop beschädigt worden sei. Das Landgericht Erfurt verneinte mit Urteil vom 29.11.2012 (Az.: 1 S 101/12) den Schadensersatz, weil gemäß § 8 Nr. 3 StVG, da im Rahmen der Gefährdungshaftung grundsätzlich die Haftung für die Beschädigung von beförderten Sachen ausgeschlossen sei, sofern diese nicht am Körper getragen oder mitgeführt werden wie z. B ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK