OLG Hamm - Stromabzwacken zum Cannabisanbau kann teuer werden!

Die beim Betrieb einer Cannabisplantage verwendeten Speziallampen, Ventilatoren und Abluftanlagen sind nicht gerade für ihre Energieeffizienz bekannt, so dass schnell ein beträchtlicher Stromverbrauch zusammenkommt. Es ist daher nicht unüblich, dass der Strom durch Manipulation des Zählers unerlaubt „abgezwackt“ wird.

So auch in einem vom OLG Hamm entschiedenen Fall, in dem der Kunde eines Energieversorgers im Zeitraum von Juli 2007 bis August 2009 in seiner Mietwohnung eine Cannabisplantage betrieb und den Strom hierfür unter Umgehung der Zählereinrichtung entnahm. Den Stromverbrauch schätzte der Energieversorger gem ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK