Rezension Zivilrecht: Anwaltsrecht

Peitscher, Anwaltsrecht, 1. Auflage, Nomos 2013 Von RA, FA für Sozialrecht und FA für Bau- und Architektenrecht Thomas Stumpf, Lehrbeauftragter FH Öffentliche Verwaltung Mayen (Rheinland-Pfalz), Pirmasens In der Reihe NomosReferendariatveröffentlicht Stefan Peitscher, Rechtsanwalt und Hauptgeschäftsführer der Rechtsanwaltskammer Hamm, eine kompakte und hoch informative Schrift zu den Rechtsregelungen betreffend den Anwalt und dessen berufliche Tätigkeit. Da ohnehin die meisten Studenten der Rechtswissenschaften nach Abschluss ihrer Ausbildung im anwaltlichen Bereich arbeiten, ist die Reihe NomosReferendariatgenau der richtige Erscheinungsort für das Werk. Konzeptionell ist das Buch nicht nur auf die Zusammenfassung der wichtigsten berufsrechtlichen und sonstigen anwaltsrelevanten Regelungen im Sinne einer einfachen Darstellung beschränkt, sondern das Ganze ist als Lehrbuch ausgearbeitet. Das Buch bedient daher nicht nur das rein informative Interesse des geneigten Lesers, sondern kann handfest zur Prüfungsvorbereitung verwendet werden, was das Buch für Referendare doppelt interessant macht. Auf knapp 300 Seiten in handlichem Format stellt der Verfasser das Anwaltsrecht ausführlich und dennoch übersichtlich dar. Es handelt sich zwar prinzipiell um eine Einstiegslektüre, aber der Fundus an Rechtsprechung (in Fußnoten verortet) macht das Buch auch für Berufseinsteiger und selbst gestandene Anwälte nutzbar. Den Auftakt macht ein kurzer, aber interessanter Abriss zur Geschichte der deutschen Anwaltschaft vom Mittelalter bis heute. Es folgt eine Darstellung der zugrundeliegenden Rechtsquellen wie BRAO, Rechtsdienstleistungsgesetz, RVG, BORA, FAO, ebenso wie die weiter maßgeblichen Regelungen aus dem bürgerlichen Recht, dem Strafrecht oder dem europäischen Recht ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK