Fränggischer Samstag: 1×30 Intensivbetten umziehen

Während Sie an diesem Samstagmorgen geruhsam Ihren Kaffee nippen, ziehen in Nürnberg die drei bisherigen Intensivstationen des Nürnberger Nordklinikums in das neue Theo-Schöller-Haus um. Dafür müssen 30 Intensiv-Patienten umgebettet werden. Es wird viel berichtet über Finanzmiseren des Gesundheitswesens und der Krankenhäuser. Fast ein bisserl zu sehr im Schatten bleiben da gelegentlich die Meldungen, bei denen sich vieles bewegt und bewegt wird. Das dafür erforderliche Budget inklusive.

Das Theo-Schöller-Haus ist ein solches Beispiel. Im Januar war der Neubau eingeweiht worden, der rund 100 Millionen Euro kostete. Das neue Dr. h.c. Theo Schöller-Haus hat optisch eine interessante Architektur, in der sich – einer Begegnung und einem Ineinandergreifen bisheriger rund 100jähriger Geschichte und moderner dortiger Krankenhausmedizin gleichend – die Fassaden und Architektur der alten Gebäude spiegeln. Spiegel errungener und erhoffter Fortschritte und Versorgung, könnte man es deuten. Anstatt einer Vielzahl einzelner Pavillonbauten ist das Klinikum Nord nun entlang einer West-Ost-Achse übersichtlich gegliedert ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK