Von unseriöser “Schuldenberatung” abgezockt ?

Mit Schuldnerberatung läßt sich gut Geld verdienen. Der Leidensdruck der betroffenen Schuldner ist hoch, so dass sie auch bereit sind, für unsinnige Leistungen die letzten finanziellen Reserven zu aktivieren.

So hatte auch eine 70 Jahre alte Rentnerin aus dem Raum Coburg einen Betrag von 696,– EURO an eine Firma bezahlt, die versprach eine “Analyse der Vermögenslage, Analyse der Finanzlage, Schuldenplan, Einkommensdarstellung, Liquiditätslage” zur Vorbereitung eines Insolvenzverfahrens zu erbringen. Letztlich musste die Rentnerin dann noch weitere 1.025,44 EURO an eine Rechtsanwaltskanzlei bezahlen, da die Firma selbst keine Zulassung nach § 305 InsO hatte und das Scheitern des notwendigen außergerichtlichen Schuldenbereinigungsplanes nicht bestätigen konnte. Die Leistung der Firma war für sich genommen also vollkommen nutzlos.

Nach Eröffnung der Verbraucherinsolvenz klage der Treuhänder das Honorar der Firma wieder heraus ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK