VG Freiburg: Kein vorläufiger Baustopp für zwei neue Windkraftanlagen

(LEXEGESE) - Das VG Freiburg hat mit Beschluss vom 17. April 2013 einen Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung eines Nachbarwiderspruchs gegen die Errichtung von zwei Windkraftanlagen auf der Gemarkung St. Peter abgelehnt (Az. 5 K 401/13). I. Sachverhalt Das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald hatte einem Energieanlagenbetreiber die Baugenehmigung für die Windräder mit einer Nabenhöhe von 135 m, einem Rotordurchmesser von 100 m und einer Gesamthöhe von 185 m erteilt. Dagegen hatte ein Nachbar Widerspruch eingelegt, dessen Anwesen sich 902 m bzw. 1230 m entfernt von deren geplantem Standort befindet. II. Entscheidung Das VG Freiburg entschied, das private Interesse des Bauherrn und das öffentliche Interesse an der Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien überwiege das Interesse des Nachbarn, den Bau vorläufig zu stoppen. Sein Widerspruch werde aller Voraussicht nach keinen Erfolg haben. Zudem würden mit dem Bau keine unumkehrbaren Fakten geschaffen, da es möglich bleibe, die Nutzung der Anlagen nach der Inbetriebnahme ggf. zu beschränken ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK