Verfahrenseinstellung nach Streit mit Ordner

Die Anklage warf dem Angeklagten vor, dass er einen Ordner bei einem Fest geschlagen haben soll und ihn anschließend vorsätzlich mit seinem Fahrzeug anfuhr. Auslöser soll ein vorheriger Streit gewesen sein, in dem während einer Kontrolle der Ordner gegen den Autospiegel des Fahrzeuges schlug. Der Ordner selbst sagte aus, dass er anschließend sechs Wochen krankgeschrieben sei.

Der Angeklagte räumte lediglich ein, dass er den Ordner geschubst hatte. Die geladenen Zeugen sagten unterschiedlich ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK