Causa Horst Arnold versus Heidi K. - Obiter dictum: Auch ein vermutlich unschuldiger Anwalt hat ein recht auf Abkürung des Namens ...

Und ein vermutlich noch unschuldigerer Psycho-Traumatologe, der das mitmacht, hat das absolute Recht auf Namenlosigkeit...
"Heidi K. wird vom Dissener Rechtsanwalt Torsten R. verteidigt. Er ließ Anfragen unbeantwortet. Anders die Staatsanwaltschaft Münster. Ihr Sprecher, Oberstaatsanwalt Heribert Beck, bestätigte auf Anfrage dieser Zeitung, dass gegen Torsten R. wegen versuchter Strafvereitelung ermittelt wird. R. soll als Pflichtverteidiger in einem Steuerhinterziehungsverfahren vor der 12. Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Münster einem Zeugen Geld für eine Falschaussage geboten haben. Die Ermittlungen stünden “kurz vor dem Abschluss”, sagte Beck.
http://www.lz.de/aktuelles/top_news/8384930_Detmolderin_bezichtigte_Lehrerkollegen_zu_Unrecht_der_Vergewaltigung.html
"die ganze Geschichte frei erfunden ist", sagte die Staatsanwältin. Die Frau habe es lediglich auf den Posten des Lehrers abgesehen gehabt und deshalb die Vergewaltigungsgeschichte erfunden.[...]Horst A. wurde erst in einem Wiederaufnahmeverfahren vom Landgericht Kassel im Juli 2011 freigesprochen. Die Vorwürfe der Frau seien "von vorn bis hinten" erfunden, urteilten damals die Richter. A. starb knapp ein Jahr später an Herzversagen."
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/vermeintliche-vergewaltigung-lehrerin-haelt-an-vorwuerfen-fest-a-896507 ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK