Die fehlgeschlagene Fliesenverlegung – Doppelkausalität und Mitverursachungsbeitrag

Fragen der Schadensverursachung und der Mitverursachung durch den Geschädigten beschäftigen immer wieder die Gerichte. Und so hatte sich aktuell auch der Bundesgerichtshof wieder mit der Frage der Doppelkausalität bei einer Schadensverursachung durch Mängel eng zusammengehöriger Arbeitsvorgänge zur Herstellung eines Bodenbelags zu befassen: Bei der Abwägung der beiderseitigen Verursachungsanteile nach § 254 BGB können nur solche Umstände zu Lasten des Geschädigten anspruchsmindernd berücksichtigt werden, von denen feststeht, dass sie eingetreten und für die Entstehung des Schadens (mit)ursächlich geworden sind.

In dem hier vom Bundesgerichtshof entschiedenen Fall hatte der (beklagte) Lieferant fehlerhafte Hinweise zur Verarbeitung des gelieferten Fugenmörtels geliefert, was für sich genommen schon zu einer Unbrauchbarkeit des Fließenbodens führte. Gleichzeitig hatte der Handwerker (Kläger) die Fliesenverlegung aber auch fehlerhaft vorgenommen. In der Folge musste der Fliesenbelag wieder herausgerissen und neu erstellt werden, so dass nun der Handwerker (Kläger) und der Mörtellieferant (Beklagter) um die Kosten dieser Nachbesserung stritten:

Haftung bei Doppelkausalität

Der Bundesgerichtshof bejahtte zunächst einen Schadensersatzanspruch der Klägerin aus § 437 Nr. 3, § 280 Abs. 1 BGB auf Erstattung der Kosten für den Austausch des Fliesenbelags:

So sind die fehlerhaften Hinweise zur Verarbeitung des Fugenmörtels, die nach den rechtsfehlerfreien Feststellungen des Berufungsgerichts bereits für sich genommen die vollständige Unbrauchbarkeit der mit dem Fugenmörtel verfugten Teilfläche bewirkt haben, als Sachmangel im Sinne von § 434 Abs. 2 Satz 2 BGB angesehen, den sich die Beklagte als Pflichtverletzung im Sinne des § 280 Abs. 1 BGB zurechnen lassen muss.

Aufgrund dieser Pflichtverletzung hat die Beklagten den erforderlichen Austausch des Fliesenbelags auch zumindest mitverursacht ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK