Keine Werbungskosten, wenn Wohnungen langjährig leer stehen

Der Bundesfinanzhof (BFH) präzisierte in seinem Urteil die Grundsätze der Berücksichtigung von Werbungskosten für Wohnungen und entschied, dass die Einkünfteerzielungsabsicht bei langjährig leerstehenden Wohnungen entfalle.

Keine hinreichenden Bemühungen des Klägers

Der Kläger bewohnt ein Mehrfamilienhaus in dem sich zwei unbewohnte Wohnobjekte befinden. Eine seit 1997 leer stehende Wohnung im Obergeschoss und ein im Dachgeschoss befindliches Zimmer mit Bad.

Für die Wohnung im Obergeschoss hatte der Kläger vier Mal im Jahr Chiffreanzeigen in einer überregionalen Zeitung angeboten. Dem aktuellen Mietspiegel entnahm er regelmäßig die geltende Miethöhe. Jedoch hatten sich nach Ansicht des Klägers keine “geeignet erscheinenden Mieter” auf die Anzeige gemeldet.

Das Zimmer im Dachgenoss hatte er zuvor noch nicht vermietet. Nachdem gelegentliche Aushänge in der Umgebung ohne Erfolg blieben, beabsichtigte er nun, das Zimmer nicht zu vermieten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK