Technik aktuell: DLR-Gasturbinenprüfstand läuft nun auch mit Wasserstoff

Beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln schreitet der Ausbau der Großanlagen für die Flugantriebs- und Kraftwerksforschung weiter voran. Am 19. April 2013 wurden gleich zwei neue Anlagen eingeweiht. Ein System zur Wasserstoffversorgung sowie ein moderner Hochdruckverdichter unterstützen ab sofort die Entwicklung neuer, sparsamer und leistungsstarker Gasturbinen für Luftfahrt und Energietechnik. Treibstoff der Zukunft In den vergangenen 50 Jahren ist die Leistung von Flugzeugtriebwerken deutlich gestiegen. Zeitgleich gingen die Schadstoffemissionen und der Fluglärm deutlich zurück. Diese Entwicklung wollen die Wissenschaftler und Ingenieure des DLR-Instituts für Antriebstechnik fortführen. Bei Kerosin-betriebenen Flugzeugturbinen sind die Verbesserungsmöglichkeiten noch lange nicht ausgereizt, die Optimierungen sind jedoch mit zunehmend höherem Forschungs- und Entwicklungsaufwand verbunden. Der Einsatz von Wasserstoff verspricht hingegen radikale Fortschritte in der umweltfreundlichen Turbinentechnik, denn er verfügt über eine hohe Energieeffizienz und verbrennt vollkommen CO2-frei. Im Zuge der Energiewende stellen Gaskraftwerke eine wichtige Basistechnologie dar. Sie erlaubt es, flexibel auf schwankende Einspeisungs- und Abnahmemengen im Stromnetz zu reagieren. Durch die nicht rund um die Uhr verfügbare Solar- und Windenergie sowie die auf Volllast ausgelegten Kohle- und Kernkraftwerke ist es für die Netzbetreiber nötig, Technologien zu entwickeln und einzuführen, die diese Lücke schließen ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK