Bundeswehr schreibt Beratungsauftrag i.H.v. vier Millionen Euro zur Fortführung von Herkules aus

Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr in Koblenz schreibt einen Beratungsauftrag im Wert von 4 Mio € aus: Unterstützung bei der Vorbereitung des Herkules Folgeprojektes bestehend aus juristischer, betriebswirtschaftlicher und technischer Beratung aus einer Hand. Der Herkules-Vertrag – eines der größten IT-ÖPP-Projekte in Europa – endet 2016, weshalb eine Entscheidung über die Fortführung oder Änderung des Betriebsmodells zu treffen ist.

Herkules

Das Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) hat mit dem Ende 2006 vereinbarten IT-Kooperationsprojekt Herkules und dem hierfür gegründeten Leistungsverbund bestehend aus drei Gesellschaften (BWI Informationstechnik GmbH, BWI Systeme GmbH und BWI Services GmbH) eine umfassende ressortinterne IT-Konsolidierung auf den Weg gebracht. Ziel von Herkules war die Standardisierung und Modernisierung der nichtmilitärischen Informations- und Kommunikationstechnologie der Bundeswehr und die Einführung von sog. Standard-Anwendungs-Software-Produkt-Familien (SASPF). Wesentliche Ziele des IT-ÖPP-Projekts sind bereits erreicht, weitere werden bis zum Ablauf des Vertrages im Dezember 2016 noch umgesetzt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK