Schlusstermin in der Verbraucherinsolvenz

Viele Schuldner fürchten sich vor dem sogenannten Schlusstermin. Dabei sind die Sorgen in den meisten Fällen nicht begründet.

Ich treffe meinen Mandanten vor einem roten Backsteingebäude in der Infantriestrasse. Der Mandant ist sichtlich aufgeregt und nervös. In der Nacht hat er schlecht geschlafen. Auch die Gesichter der anderen vor dem Gerichtssaal wartenden Schuldner wirken grau und angestrengt. Glücklicherweise müssen wir nicht lange warten, der Termin findet pünktlich statt.

Der Termin selbst ist sehr unspektakulär und bereits nach 7 Minuten zu Ende. Keiner der Gläubiger ist erschienen und auch die Treuhänderin hat nur wenig zu berichten.

Der Rechtspfleger stellt fest, dass nur ein einziger Gläubiger seine Forderung angemeldet hat und dass keine Versagungsanträge gestellt wurden. Dann wird die Restschuldbefreiung angekündigt. Mein Mandant wird den Beschluss in einigen Tagen erhalten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK