(Keine) Traumvilla mit Spezialeinheit der Stadtpolizei Zürich

«[…] Zudem verfügt die Villa über eine moderne Alarmanlage und fast jede drei Meter befinden sich in die Wände eingelassene Druckknöpfe über welche Sie innert drei Minuten die Spezialeinheit der Polizei vor der Haustüre haben […].»

Mittels Inserat bei der Immobilienplattform homegate.ch wird eine «Traumvilla» in der Stadt Zürich mit unter anderem dieser Beschreibung zur Miete für 31’800 Franken pro Monat angeboten (Screenshot). Ist es in der Stadt Zürich wirklich möglich, eine Alarmanlage zu betreiben, die auf Knopfdruck dafür sorgt, dass innert drei Minuten eine Spezialeinheit der Polizei anrückt?

Die Kriminalprävention der Stadtpolizei Zürich beantwortete freundlicherweise meine entsprechende Anfrage. Demnach kann in keinem Fall garantiert werden, dass innert drei Minuten eine Spezialeinheit der Polizei vor der Haustür steht – gemäss Auskunft der Stadtpolizei Zürich handelt es sich bei dieser Behauptung im Inserat um «reinen Unfug».

Alarmanlagen, private Dienstleister und Polizei

Grundsätzlich ist – so die Stadtpolizei Zürich – bei Alarmanlagen fast alles möglich, sofern der Preis keine Rolle spielt. Ein Beispiel dafür sind so genannte Alarm- oder Überfalltaster («Druckknöpfe»). Aber auch mit einer solchen Alarmanlage wird nicht direkt die Polizei alarmiert, sondern ein privater Dienstleister wie Certas oder Swiss Alertis. Je nach vorliegender Vereinbarung entscheidet ein solcher privater Dienstleister, der alarmiert wurde, über das weitere Vorgehen. Grundsätzlich wird überprüft, ob durch eine Fehlmanipulation des rechtmässigen Betreibers der Alarmanlage ein unabsichtlicher Alarm – das heisst ein Fehlalarm – ausgelöst wurde oder ob ein Ernstfall vorliegt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK