Das Rennen im (Straßen)Verkehr: Dabei sein ist alles….

Was ist ein Rennen i.S. des § 29 StVO? Die Antwort auf die Frage ist insofern von Bedeutung, weil dem Teilnehmer an einem nicht genhemigten Straßenrennen i.S. des § 29 StVO nach Nr. 248 BKatV ein Fahrverbot droht. Die Frage kann also erhebliche Bedeutung haben,

Inzwischen ist aber in der oberlandesgerichtlichen Rechtsprechung die Antwort auf die Frage weitgehend geklärt. Der OLG Hamm, Beschl. v. 05.03.2013 – III 1 RBs 24/13 fasst die Rechtsprechung noch einmal zusammen:

“Die vom Amtsgericht getroffenen Feststellungen tragen die Verurteilung wegen Teilnahme an einem nicht genehmigten Kraftfahrzeugrennen gemäß §§ 29 Abs. 1, 49 StVO, 24 StVG. Ein Rennen im Sinne des § 29 Abs. 1 StVO ist ein Wettbewerb oder Wettbewerbsteil zur Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten mit Kraftfahrzeugen, bei denen zwischen mindestens zwei Teilnehmern ein Sieger durch Erzielung einer möglichst hohen Geschwindigkeit ermittelt wird (zu vgl. OLG Hamm, Beschluss vom 24.08.2005 – 2 Ss OWi 19/05 -‚ zitiert nach beck-online; OLG Hamm NZV 1997, 367; OLG Bamberg NStZ-RR 2011, 256). Einer vorherigen Absprache aller Beteiligten bedarf es nicht (zu vgl. OLG Hamm und OLG Bamberg a.a.O.) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK