Fentanyl-Missbrauch breitet sich aus

Im Juni letzten Jahres berichtete ich im Blog über den Missbrauch von Fentanyl-Pflastern im Münchener Raum mit 8 Todesopfern (s. hier). Es zeigt sich, dass es sich nicht nur um ein kurzfristiges regionales Phänomen handelte, denn nun mahnt auch der Hessische Apothekerverband (HAV) zur Vorsicht bei der missbräuchlichen Verwendung gebrauchter oder fälschlich verordneter Fentanylpflaster (s. dazu DAZ.online vom 11.04.2013). Bereits in einem Beitrag vom 04.02.2013 wies die DAZ.online darauf ...

Zum vollständigen Artikel


  • Fentanyl-Missbrauch nimmt zu

    deutsche-apotheker-zeitung.de - 8 Leser - Berlin - Das Schmerzmittel Fentanyl gewinnt als Ausweichmittel für Drogenabhängige immer mehr an Bedeutung. Die Szene hat eigene Strategien entwickelt, wie die opiathaltigen Präparate am besten zu bekommen sind. Doch durch erschlichene Überbestände eröffnet sich zudem noch eine lukrative Einnahmequelle.

  • HAV: Vorsicht bei Fentanylpflastern!

    deutsche-apotheker-zeitung.de - 4 Leser - Offenbach - Dem Umgang mit Fentanylpflastern sollte grundsätzlich besondere Beachtung gelten. In letzter Zeit häuften sich allerdings die Meldungen, dass Drogenabhängige medizinische Abfälle von Krankenhäusern und Altenpflegeheimen nach den Pflastern durchforsten, warnt der Hessische Apothekerverband (HAV).

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK