Kein Anwalt für die Stornierung von Handyverträgen

Die Stornierung von Handy-Verträgen sollte ein größeres Unternehmen auch ohne anwaltlichen Beistand hinbekommen. Nach einem aktuell veröffentlichten Urteil des Landesarbeitsgerichts (LAG) Rheinland-Pfalz in Mainz vom 13.03.2013 muss daher eine Sekretärin nicht für die Kosten des Rechtsanwalts aufkommen, den ihr früherer Arbeitgeber mit der Angelegenheit betraut hatte (AZ: 8 Sa 323/12).

Die Sekretärin arbeitete in einem überregionalen Architekturbüro. Im November 2011 schloss sie für ihre Firma hundert Handyverträge mit einer Laufzeit von 24 Monaten ab. Das Architekturbüro meinte, die Sekretärin sei damit nicht beauftragt gewesen. Über einen Anwalt ließ es die Handyverträge stornieren.

Das Arbeitsverhältnis der Sekretärin ist inzwischen beendet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK