der Lohn einer Sanitärbetreuerin (Toilettenfrau)

Wer kennt sie nicht, die öffentlichen Toiletten und deren Zustand. Da freuen sich Bedürftige doch, wenn sie eine saubere Toilette vorfinden und sei es in einem großen Warenhauses bzw. Einkaufstempels. Doch was verdienen die dort oftmals tätigen "Toilettenfrauen"? Eine dieser "Toilettenfrauen" war von April bis September 2012 als so genannte "Sanitärbetreuerin" (klingt tatschlich besser und nicht so abwertend wie Toilettenfrau) für ein Dienstleistungsunternehmen in einem Hamburger Einkaufstempel tätig. Für die Vollzeittäigkeit erhielt sie ein Grundgehalt von 600 Euro brutto. Zusätzlich hat der Arbeitgeber - jedenfalls in den letzten Monaten des Arbeitsverhältnisses - freiwillige Prämien gezahlt. Nach Angaben des Anwaltes der Sanitätbetreuerin soll der Stundenlohn inklusive Prämien in manchen Monaten 4,30 € betragen haben (meldet sueddeutsche.de) Die Sanitärbetreuerin fand das zu wenig und verlangte die Zahlung des tariflichen Mindestlohns nach dem "Tarifvertrag zur Regelung der Mindestlöhne für gewerbliche Arbeitnehmer in der Gebäudereinigung im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland" vom 23.08.2011 von 8,82 Euro je Stunde ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK