UPS !? – Aber doch nicht nur in Teilzeit!

Uops – DAS geht doch nicht! Sagte sich und dies auch dem Arbeitgeber der Betriebsrat.

(Also, Sie wissen schon – sinngemäss).

Als der international tätige Paketlogistiker UPS am Standort Ditzingen Arbeitnehmer nur in einer von drei Schichten in Teilzeit mit einer Wochenarbeitszeit von 17 Stunden beschäftigen wollte. Und Arbeitszeiterhöhungen auf 34 Stunden pro Woche in zwei Schichten grundsätzlich ablehnte.

Das wollen wir dann doch mal sehen. Dachte sich

(auch vielleicht und mutmasslich und sinngemäss, bien entendu)

der Betriebsrat. Und verweigerte. Und zwar in mehr als hundert Fällen seine Zustimmung zur Einstellung von neuen Arbeitnehmern auf Einschicht-Arbeitsplätze mit 17 Wochenstunden. Weil darin eine Benachteiligung der aufstockungswilligen Arbeitnehmer zu sehen sei.

(DAS war dann nicht nur mutmasslich, sondern tatsächlich seine Begründung.)

Die Verweigerung kann nach § 99 BetrVG vom Betriebsrat bei der Frage der Zustimmung zur Einstellung eines Arbeitnehmers erfolgen, wenn diese Zustimmung gegen ein Gesetz verstößt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK