Benutzerdefinierte Werbung auf Facebook #fornet13

Wer als Unternehmer auf Facebook eine Fanseite unterhält, kann seit neuestem Werbeanzeigen (sog. Facebook Ads) an ein „benutzerdefiniertes Publikum“ erstellen. Zu der damit verbundenen datenschutzrechtlichen Problematik bezog auch Rechtsanwalt Thomas Stadler(Thomas Stadler ist einer der Referenten des am 18. und 19. April stattfindenden Symposiums) in seinem Blog Stellung. Seiner Ansicht nach entstehen Probleme, wenn die personenbezogenen Daten aus der Kundendatenbank des Unternehmens stammen, weil es in den meisten Fällen an der erforderlichen Einwilligung des Kunden zur Übermittlung seiner Daten an Facebook und zur dortigen Nutzung zu Werbezwecken fehle.

Nach § 28 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 BDSG ist eine Datenverarbeitung allerdings zulässig, wenn es sich um allgemein zugängliche Daten handelte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK