Alltagsakte

Wieder so eine typische Hartz-IV-Akte. Der Leistungsempfänger wohnt zur Miete, das Mietverhältnis wird (ohne Verschulden) wirksam gekündigt und derLeistungsempfänger muss zu einem bestimmten Zeitpunkt aus der Wohnung ausziehen. Er teilt dies dem Jobcenter rechtzeitig mit und beantragt die Erteilung der Zustimmung zum Wohnungsumzug.

Was tut das Jobcenter? Richtig, gar nichts.

Irgendwann ist der Tag gekommen und der Leistungsbezieher ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK