Vorsicht Blogger: Unister lässt Abmahnungen wegen kritischer Blog-Artikel versenden

Wer auf seinem Blog kritische Äußerungen über das Unternehmen Unister GmbH getätigt hat, muss damit rechnen, dass ihm eine Abmahnung ins Haus flattert. Seit einigen Wochen ist eine vermehrte Abmahntätigkeit im Auftrag der Firma aus Leipzig feststellbar, die möglicherweise Teil einer umfassenderen „Webcleaning-Aktion“ ist und der Verbesserung des Rufes von Unister dienen soll. Dabei kommt der angeschlagene Ruf nicht von ungefähr. Im Portfolio von Unister befinden sich eine Reihe bekannter Angebote wie etwa fluege.de, partnersuche.de oder geld.de. Leider zogen diese Angebote auch immer wieder Kritik von Verbraucherschützern auf sich, etwa wegen unzulässig voreingestellter Zusatzgebühren bei Flugbuchungen oder wegen automatischer Umwandlung einer kostenlosen in eine kostenpflichtige Mitgliedschaft auf der Singlebörse partnersuche.de, die darüber hinaus angeblich auch noch „Fake-Mitglieder“ aufweist, um Singles größere Kennenlern-Chancen vorzugaukeln (Meldung bei Heise Online). Mit der Headline „Die Machenschaften des Abzock-Imperiums Unister“ brachte die Welt es im Juli vergangenen Jahres auf den Punkt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK