OVG Berlin-Brandenburg: Vorläufiger Rechtsschutz gegen Fortführung des Tagebaus Cottbus-Nord auch in zweiter Instanz erfolglos

(LEXEGESE) - Das OVG Berlin-Brandenburg hat mit Beschluss vom 28. März 2013 - OVG 11 S 12.13 - entschieden, dass die Vattenfall Europe Mining AG die Vorbereitung des Braunkohlentagebaus Cottbus-Nord vorläufig fortsetzen kann. I. Sachverhalt Die Antragstellerin ist Eigentümerin eines im nordwestlichen Bereich des Braunkohlentagebaus Cottbus-Nord gelegenen, ca. 1,8 ha großen Waldgrundstücks. Sie wendet sich gegen die vom Landesbergamt zugunsten der Tagebaubetreiberin (Vattenfall Europe Mining AG) sofort vollziehbar verfügte vorläufige Besitzeinweisung, die es erlaubt, das Grundstück abzubaggern, bevor über die Grundabtretung (Enteignung) rechtskräftig entschieden ist. Den hiergegen gerichteten Eilrechtsschutzantrag hatte das Verwaltungsgericht Cottbus durch Beschluss vom 27. Februar 2013 zurückgewiesen. II. Entscheidung Mit ihrer Beschwerde an das OVG Berlin-Brandenburg hatte die Antragstellerin ebenfalls keinen Erfolg. Der 11 ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK