Erosion des Patentrechts – auch mit “viel Wind” ein (nur vorgeblicher) Sieg zugunsten Schwächerer?

Wie hier berichtet, hat das Pharmaunternehmen Novartis im Streit um ein Patent in Indien den Rechtsstreit verloren. In meinem dortigen Beitrag habe ich bereits angesprochen, dass diese in Indien akut wie zunehmend festzustellende Erodierung des Patentschutzes nicht allein auf Novartis und andere Pharmaunternehmen begrenzt ist und auch nicht bleiben wird und auch nicht nur bei diesen massive Folgen für Forschung, Entwicklung und Innovationen auch anderer Branchen zeitigt und entfalten wird. Das mag bei Pharmaunternehmen von Interessengruppen und Medien gern und gut Schlagzeilen liefern und machen nach dem Muster “Böser Goliath, viele kleine arme Davids”. Bei denen Klischeebilder gut herhalten für Schlagzeilen wie “Sieg für arme Patienten” und als vermeintlicher Sieg quoten- und schlagzeilentauglich sein mögen.

Das allein wäre diskussionswürdig, in der Sache ohnehin.

Übersehen wird aber bei der Akzeptanz oder dem Hochloben der Erodierung und Enteignung um bestehenden oder verweigerten Patentschutz durch Indien und in Indien oder auch anderen Ländern, dass und was dies für andere und zB auch für Branchen bedeutet, die “grüne” , ökologische, umweltfreundlichere Produkte herstellen, Nachhaltigkeit von Produkten erforschen, entwickeln und entsprechende umweltfreundliche oder sonstige “sozial” und “gesellschaftspolitische” wünschenswerte Produkte anbieten, herstellen und auch vermarkten wollen?

Was, wenn bei solchen Unternehmen dann auf den beiden Seiten der Balance das Spiel mit Klischees von (angeblich böser, weil überlegener, wirtschaftsstärkerer) Goliath vs ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK