Kindesunterhalt und Insolvenz

Verschiedene Konstellationen kommen immer wieder vor – hier ein fiktives Beispiel:

Die Eheleute A und B leben in Ravensburg und trennen sich, sie haben ein gemeinsames, minderjähriges Kind, das in Friedrichshafen geboren wurde. Der Ehemann war Alleinverdiener bei einer Firma in Wangen, die Ehefrau war Hausfrau und kümmerte sich um das Kind.

Der Ehemann wird aufgefordert Unterhalt für das Kind zu zahlen (die Ehefrau und deren Ansprüche klammern wir mal aus), doch er reagiert nicht und deshalb wird ein Gerichtsverfahren nötig, dass mit einem Titel über den laufenden Unterhalt und die Rückstände endet.

Was passiert aber, wenn auch danach noch keine Zahlung erfolgt?

Nun, es kommt zu Vollstreckungsversuchen des titulierten Kindesunterhalts ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK